Enzymtherapie

En­zy­me sind meist Ei­weiße, die Re­ak­tio­nen in bio­lo­gi­schen Sy­ste­men ka­ta­ly­sie­ren. En­zy­me ak­ti­vie­ren das un­spe­zi­fi­sche Im­mun­sy­ste­m, was zur bes­se­ren Vi­rus­ab­wehr führ­t.

Wei­te­re Wir­kun­gen sind die Ver­bes­se­rung der Blut­flus­s­ei­gen­schaf­ten, die Sen­kung der Throm­bo­zy­ten­ag­gre­ga­ti­on (Zu­sam­men­la­ge­rung der Blut­plätt­chen), Ent­zün­dungs­hem­mun­g, Ab­schwel­lung von Gewebe so­wie die Ak­ti­vie­rung von Tu­mor-Ne­kro­se­fak­toren, was bei Tu­mor­erkrankungen hilf­reich sein kan­n.

Die En­zymthe­ra­pie wird vor al­lem bei chro­ni­schen Ent­zün­dun­gen mit Er­folg ein­ge­setz­t. Haupt­an­wen­dungs­ge­bie­te sind in unserer Pra­xis: Sport­me­di­zin, Or­thopä­die, Chir­ur­gie, Rheu­ma­to­lo­gie, bös­ar­ti­ge Er­kran­kun­gen und Vi­rus­er­kran­kun­gen.