Orthomolekular Medizin

Um ge­sun­d, vi­tal und lei­stungs­fähig zu sein, benötigt un­ser Kör­per Vi­tal­stof­fe in op­ti­ma­ler Men­ge. Zu ih­nen gehö­ren ne­ben Vit­ami­nen, Mi­ne­ral­stof­fen und Spu­ren­ele­men­ten auch Ami­no­säu­ren, Fettsäu­ren, En­zy­me und an­de­re ver­wand­te Stof­fe.

Die or­tho­mo­le­ku­la­re Me­di­zin wird als Vor­beu­gung und The­ra­pie von Krank­hei­ten mit kör­per­ei­ge­nen Sub­stan­zen de­fi­nier­t. Die or­tho­mo­le­ku­la­re Me­di­zin zielt dar­auf ab, den Körper optimal mit Vitalstoffen zu versorgen. Das Im­mun­sy­stem wird sta­bi­li­sie­rt und gestärkt. Ei­ner Viel­zahl von Er­kran­kun­gen kann vorgebeugt werden oder sie können besser ausgeheilt werden (u.a. Her­z-Kreis­lauf-Er­kran­kun­gen, Er­kran­kun­gen des Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes). Außer­dem wirkt die or­tho­mo­le­ku­la­re Me­di­zin ge­zielt dem Al­te­rungs­pro­zess des Or­ga­nis­mus ent­ge­gen und hilft, den Kör­per bis ins ho­he Al­ter fit und vi­tal zu er­hal­ten.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Stichwort „Hochdosierte Vitamintherapie".