Testung auf Schwermetallbelastung

Wir alle sind heute einer hohen Belastung mit Schwermetallen ausgesetzt. Schwer­me­tal­le, ins­be­son­de­re Qu­eck­sil­ber, kön­nen in höhe­ren Kon­zen­tra­tio­nen die Ge­sund­heit nachhaltig ge­fähr­den.

Die Fol­ge ei­ner lange andauernden Schwer­me­tall­be­la­stung können chronische Krankheiten sein. Sehr häu­fig werden aber such un­spe­zi­fi­sche Sym­pto­me wie Kopf­schmer­zen, Mü­dig­keit, Ab­ge­schla­gen­heit, In­fekt­an­fäl­lig­keit u.a. be­ob­ach­te­t. Auch ein un­er­füll­ter Kin­der­wunsch kann durch ei­ne er­höh­te Schwer­me­tall­be­la­stung be­dingt sein.

Bei Ver­dacht auf ei­ne chro­ni­sche Schwer­me­tall­be­la­stung füh­ren wir in un­se­rer Pra­xis ei­nen Test auf Schwer­me­tall­be­la­stung durch, der Qu­eck­sil­ber, Ar­sen, Blei, Cad­mi­um, Chrom, Gol­d, Ko­bal­t, Kup­fer, Pal­la­di­um, Zin­n und Zin­k erfasst.

In un­se­rer Pra­xis be­kom­men Sie ei­ne ge­naue An­wei­sung zur Durch­füh­run­g der Schwer­me­tall­be­stim­mung bei DMSA-Pro­vo­ka­ti­on. Hier die Zusammenfassung:

  1. Bitte nach dem Mit­tag­es­sen des Vor­ta­ges kei­ne Vit­amin­prä­pa­ra­te und kei­ne er­gän­zen­den Mi­ne­ral­stof­fe mehr einnehmen. Am Vor­abend nach 22 Uhr nichts mehr es­sen und nur noch mäßig trinken; mindestens 24 St­un­den vor­ dem Test kei­nen Al­ko­hol mehr trinken.
  2. Etwa 10-14 ml des Morgenurins in das Röhrchen „1. Probe vor DMSA" geben.
  3. Auf nüchternen Magen 5 Kapseln DMSA 100 mg mit einem Glas Wasser einnehmen.
  4. In den nächsten 4 Stunden bitte noch 2 Gläser Wasser trinken. In diesen 4 Stunden sammeln Sie bitte den Urin in dem Behälter, den Sie von uns erhalten. Erst nach Ablauf der vier Sammelstunden darf das erste Mal wieder gegessen werden.
  5. Nach Ablauf der vier Sammelstunden schwenken Sie den Urinbehälter und entnehmen mit dem Saugröhrchen 10-14 ml Urin. Füllen Sie das Röhrchen „2. Probe nach DMSA".
  6. Bitte schicken Sie nun beide gefüllte Versandröhrchen und den ausgefüllten Begleitbogen an die von uns mitgegebene Adresse des Labors.

Wird eine erhöhte Belastung mit Schwermetallen nachgewiesen, wird die individuelle Therapie zur Ausleitung festgelegt und mit Ihnen ausführlich besprochen. Weitere Informationen zur Schwermetallausleitung finden Sie unter Chelat-Therapie.